Use Ole Karken

Neues aus dem Vorstand

 Der Vorstand auch unseres Fördervereins leidet unter der „Zurückhaltung“ junger Menschen, sich in ehrenamtlicher Arbeit in Vereinen zu engagieren. Erklären kann man diese Entwicklung nicht – sie ist aber auf jeden Fall sehr bedauerlich, denn deutsche Vereine haben unser Land entscheidend mit geprägt und entwickelt. Der allgemeine Hinweis: „Die Zeit der Vereine ist vorbei“ kann deshalb so nicht akzeptiert werden.

  Vor der letzten Jahreshauptversammlung hat der Vorstand sich intensiv um junge Menschen bemüht und mit großer Freude erlebt, das eine junge Frau und ein junger Mann sich bereit erklärt haben, als Mitglieder des Beirats die Vorstandsarbeit beobachtend zu begleiten.

  Unser aktueller Beirat wurde um Sandra Stich und Johannes Müller erweitert und hat jetzt wieder vier Mitglieder: Dr. Wolfgang Jacob, Marlies Iden, Sandra Stich und Johannes Müller.

  Sandra Stich ist ein Gesseler „Gewächs“ und unserer Kirchengemeinde seit Konfirmandentagen eng verbunden. Durch ihre berufliche Ausrichtung war sie gezwungen, den Arbeitsplatz zu wechseln, kann also nur sporadisch in Barrien sei. Sie nimmt aber regen Anteil an allen Entwicklungen und Vorhaben; beispielweise war sie am 19. Juni 2014 auch zur Eröffnung der Aquarell-Ausstellung in der Barrier Sparkasse gekommen.

  Johannes Müller ist ebenfalls Gesseler und war sechs Jahre lang Mitglied des vorigen Kirchenvorstandes. Er war enger Mitarbeiter von Bernd Breckner, hat vieles am Barrier Konfirmandenmodell mit angestoßen und ist der Kirchengemeinde ebenfalls eng verbunden.

  Wir freuen uns, diese beiden jungen Menschen in unserem „Seniorenclub“ zu haben und konnten schon bei einigen Gelegenheiten erkennen, dass die Sichtweise jüngerer Leute auf ein Problem eine andere ist als die unsere – was uns insgesamt geholfen hat. Wir alle hoffen auf angenehme und lang dauernde Zusammenarbeit.

Text: Karl-Heinz Wenderoth

Der Förderverein zeigt Aquarelle in der Barrier Kreissparkasse

 Durch familiäre und freundschaftliche Verbindungen erhielt der Vorstand des Fördervereins von den zwei Malerinnen Waltraut Ringelmann aus Schiffdorf und Gerhild Koch aus Syke das Angebot, von beiden gemalte Aquarelle zugunsten des Fördervereins zu verkaufen; die Werke wurden uns von beiden kostenlos überlassen – eine mehr als noble Geste.

  Bei der Suche nach einem geeigneten Ausstellungsraum kamen wir sehr schnell auf die Geschäftsstelle der KSK in Barrien und kontaktierten deren Leiter, Herrn Ulrich Meier. Es war für uns ein besonderes Erlebnis, mit welcher Selbstverständlichkeit und welchem Entgegenkommen Uli Meier uns unterstützte – das war wirklich besonders.

  Wir durften die Bilder dann in einem eigens dafür eingerichteten Flur der Geschäftsstelle aufhängen und am 19. Juni wurde die Ausstellung offiziell eröffnet. Es waren knapp dreißig Besucher erschienen, die sich an den Bildern erfreuten und die Möglichkeit zum Kauf ebenfalls nutzten.

  Nach einem Monat wurden die Bilder abgehängt und die verkauften Exemplare an die neuen Besitzer ausgehändigt. Für den Förderverein ein schönes Bespiel dafür, wie durch die Großzügigkeit privater Spender und das Entgegenkommen und die Helfe der Sparkasse eine Idee erfolgreich in die Tat umgesetzt werden kann. Allen Beteiligten dafür noch einmal herzlichen Dank.

Text: Karl-Heinz Wenderoth
 

Karl Heinz Wenderoth

zum Kontaktformular