Foto: Jann Hendrik Bekaan

Diakon*in

Bernd Breckner

Foto: Okka Braams

Mein Name ist Bernd Breckner und ich bin seit 1993 Diakon in der Kirchengemeinde Barrien. Zur Zeit mit einer 50% Stelle.

Schwerpunkte meiner Arbeit ist das Arbeiten mit Gruppen und die Verkündigung. So betreue ich Konfirmandengruppen, Männerkreis, Besuchsdienst und Jugendarbeit.

Ein weiterer Teil meiner gemeindepädagogischen Arbeit ist die Vernetzung in die gesellschaftlichen Strukturen ... wie Kommune, Vereine und Betriebe.

Ich habe meine Ausbildung zum Prädikanten abgeschlossen und nehme so am Auftrag der Verkündigung teil und bin als Seelsorger unterwegs.

Wenn Sie Fragen zu einem meiner Aufgabengebiete haben, sprechen sie mich bitte an.

Diakon Bernd Breckner

Glockenstraße 14a
28857 Syke-Barrien

Gianna Leja

Foto: Miriam Unger

Ich heiße Gianna Leja, bin 1998 in Hamburger geboren und in Bremerhaven aufgewachsen.

In Hannover habe ich vier Jahre Religionspädagogik und Soziale Arbeit studiert.

Mein Anerkennungsjahr habe ich in zwei Vororten von Lüneburg gemacht.

Und jetzt bin ich hier.
Warum Syke? Meine Familie und viele Freunde sind noch in Bremerhaven, Hannover und Lüneburg und es ist quasi die Mitte, man braucht nirgendwo allzu lange hin. Aber eigentlich fand ich die Struktur der Stelle interessant mit 50% in der Region Syke, Barrien und Heiligenfelde und die anderen 50% überregional, auf Kirchenkreisebene. Ich bin ein großer Fan des Themas Vernetzung und das hat mich wirklich sehr gereizt, überregional zu arbeiten, viele Menschen kennenzulernen und gleichzeitig so persönlich in der eigenen Region zu bleiben.

Privat bin ich sportlich und viel auf Achse, viel Ruhe gibt es bei mir nicht. Ich habe immer viel Lust unterschiedlichste Dinge zu unternehmen, kennenzulernen und auszuprobieren. Darauf freue ich mich auch am meisten: mit den Jugendlichen neue Dinge auszuprobieren! Ich freue mich über jedes Kennenlernen und jede Idee!

Ich trinke super gerne Kaffee und bin eine kleine Naschkatze.

Was ich unbedingt gerne mal machen würde ist Fallschirmspringen und ich habe die Coronalockdowns genutzt, um mir selbst Dinge beizubringen, damit mir nicht zu langweilig wird.

Ich verkleide mich leidenschaftlich gerne und bin für jeden Spaß zu haben.

Ich bin eher eine Nachteule, als eine Frühaufsteherin.

Diakonin Gianna Leja